english  | Home | Sitemap | KIT

Außertropische Umwandlung tropischer Wirbelstürme und ihr Einfluss auf das Wettergeschehen der mittleren Breiten stromabwärts

Außertropische Umwandlung tropischer Wirbelstürme und ihr Einfluss auf das Wettergeschehen der mittleren Breiten stromabwärts
Ansprechpartner:

Prof. Dr. S. Jones, Dr. Julia Keller, Hilke Lentink, Julian Quinting

Projektgruppe:IMK-TRO
Förderung:ONR/FZK

Beschreibung

Über 40% aller tropischen Wirbelstürme im Atlantik geraten  in die mittleren Breiten, durchlaufen strukturelle Änderungen und wandeln sich in außertropische Tiefdruckgebiete um (Extratropical Transition = ET). Durch synoptisch-skalige  Beeinflussung des Strömungsmusters der mittleren Breiten bedrohen solche  Systeme nicht nur die Gebiete, in denen sie auf Land treffen, sondern hängen  auch mit der Entwicklung von schweren Unwetterereignissen an der Ostseite des Ozeanbeckens, in dem sie entstanden sind, zusammen. Ein Wirbelsturm an der Westseite des Atlantiks, beispielsweise, kann also eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von Stürmen und schweren Überschwemmungen in Europa spielen.  Durch idealisierte Modellstudien, Analyse der Ergebnisse operationeller Wettervorhersagemodelle, sowie durch Experimente mit dem Ensemblevorhersagesystem des ECMWF quantifizieren wir die Verringerung der Vorhersagbarkeit in Zusammenhang mit ET und identifizieren Bereiche, in denen Vorhersagemodelle verbessert werden müssen.
Links zu unseren Projekten
Titel Ansprechpartner

Julian Quinting, Prof. Dr. S. Jones 

Julia Keller, Prof. Dr. S. Jones

Hilke Lentink, Prof. Dr. S. Jones