english  | Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Kontakt

Prof. Dr. Ch. Kottmeier
Institutsleiter

Dr. Roswitha Marioth
Geschäftsführerin

Sekretariate
CS: 0721 608 43356
CN: 0721 608 22801


Karlsruher Meteorologisches Kolloquium
Dienstag, 28. Apr 2020
Prof. Dr. Anke Nölscher
Titel folgt
KIT, Campus Nord, Gebäude 435, Seminarraum 2.05

Atmosphärenforschung am KIT gehört zu den Besten der Welt

Das "Academic Ranking of World Universities 2019, (Shanghai-Ranking), listet die Atmosphärenforschung des KIT im weltweiten Vergleich auf einem herausragenden 8. Platz. Das KIT konnte sich um acht Plätze verbessern und ist damit die beste Universität aus Deutschland in diesem Bereich.

COSMO-ART


Website...

Wettervorhersagen unserer Partner:

Im Bereich der Troposphärenforschung werden grundlegende Untersuchungen zu Klima, Wasserkreislauf und Spurenstoffhaushalten durchgeführt. Hierzu werden atmosphärische Prozesse wie Turbulenz, Konvektion, Wolkenbildung, Aerosolphysik, Niederschlagsentstehung und Austauschvorgänge an der Erdoberfläche durch Messungen und mit theoretischen Verfahren eingehend untersucht. Die Ergebnisse werden in Modellen der Atmosphäre genutzt, um die Vorgänge im Klimasystem und bei Wetterphänomenen geeignet darzustellen und vorherzusagen.

 
 

Aktuelles

1. ClimXtreme - Modul A Treffen findet in Karlsruhe statt

Am 9. und 10. Januar 2020 fand am IMK das erste Projekttreffen des Modul A, Physik und Prozesse des Projektes “Klimawandel und Extremereignisse” (ClimXtreme) statt.

mehr...
Stratosphärischer Einfluss auf die Vorhersagbarkeit von Kältewellen: Der Fall 2018

Die Vorhersagbarkeit der Kältewelle im Spätwinter 2018 über Eurasien konnte durch die Bedingungen in der Stratosphäre verbessert werden.

mehr...
nasa
Gewitter im Sahel beeinflussen Wettervorhersagen für Europa

Eine realistischere Darstellung der gewaltigen sommerlichen Gewittersysteme im westafrikanischen Sahel ermöglicht genauere mittelfristige Wettervorhersagen für die mittleren Breiten

mehr...
 
Den atmosphärischen Einfluss auf die Lebensdauer von Gewittern besser verstehen

In Kooperation mit dem DWD werden aktuell meteorologische Größen identifiziert, die zukünftig die kurzfristige Vorhersage von Gewittern verbessern sollen.

mehr...
Radarbild_Kitcube
Vom Regen zum Hochwasser?

HYDREX 2019, Messkampagne im Müglitztal in Sachsen steht kurz vor dem Abschluss. Helmholtz-Forschungszentren führen gemeinsame Messkampagne zu hydrologischen Extremen durch.

mehr...
Lokal und präzise: Neuronale Netze in der Wettervorhersage

Wissenschaftler/innen aus Meteorologie und Mathematik des KIT haben gemeinsam eine neue Methode entwickelt, die auf Basis von Künstlicher Intelligenz Fehler in der Wettervorhersage korrigiert.

mehr...

 
temp modif
Beitrag der Mediterranen Bodenfeuchtebedingungen zur Intensität von Hitzewellen in Mitteleuropa

Europäische Hitzewellen wie im Sommer 2003 und 2015 weisen eine erhöhte hitzebedingte Sterblichkeitsrate auf, z.B. 2003: 70.000 Todesfälle

mehr...
Sensitivität von konvektivem Niederschlag

Modellsimulationen von konvektiven Niederschlag zeigen mit kleinerem horizontalen Gitterabstand niedrigere Niederschlagsmengen, dabei beträgt der Einfluss der Landoberflächenrepräsentation etwa 20 %.

mehr...
Kollaboration zwischen IMK und Universität Tsukuba erfolgreich gestartet

Projekt im Rahmen eines DAAD Partnerschaftsprogramm untersucht die subsaisonale Vorhersagbarkeit von Wetterregimen in Europa und Asien.

mehr...